Schlagwort: Physiotherapie


25.03.2021

Ausbildung zum/zur Beckenbodentrainer/in

Kursziel:
Sie erwerben die Kompetenz, ein rundum motivierendes Beckenbodentraining zu leiten. Dies umfasst therapeutisches Grundlagenwissen, ein tiefes Verständnis für die Methode „BiB – Beckenboden in Bewegung“ und die Fähigkeit, eigene Kurse aufzubauen. Der Fokus des Trainings liegt auf der Integration des aktiven Beckenbodens in den Alltag. Sofern Sie über eine der Berufsausbildungen verfügen, wie sie § 20 SGB V nennt, können Sie im Anschluss an die Ausbildung von den Krankenkassen geförderte Kurse halten. Die Teilnehmer werden in ein zertifiziertes Kurskonzept (§20 SGB V) eingewiesen.

Lernziel:
Der Kurs besteht aus Basiskurs und Aufbaukurs.
Sie lernen die Anatomie und Physiologie des Beckenbodens kennen sowie die häufigsten Beschwerden (Belastungsinkontinenz, überaktive Blase, Senkungen) und welche Besserung man den Kursteilnehmern in Aussicht stellen kann. Die Theorie ist so aufbereitet, dass Sie dieses Wissen lebensnah vermitteln können. Der Praxisteil umfasst präzises Wahrnehmen und korrektes Anspannen der Beckenbodenmuskulatur, Kraftübungen, Entspannungs-, und Dehnungsübungen sowie die Integration des aktiven Beckenbodens in alle Bewegungen des täglichen Lebens. Mit konkreten Übungen werden funktionell richtige Bewegungsprinzipien eingeübt, damit beckenbodengesundes Bewegen zur Selbstverständlichkeit wird. Sie erlernen im Kurs, wie man mit aktivem Beckenboden geht, steht, sitzt, Treppen steigt, hebt und eine Vielzahl von körperlichen Tätigkeiten ausführt, und wie man Teilnehmer anleitet, unterstützt, korrigiert und inspiriert.

Hintergrund:
Beckenbodenschwäche und die daraus resultierenden Beschwerden sind weit verbreitet. Doch von Betroffenen hört man häufig, dass sie keine Zeit zum Üben haben oder sich nicht sicher sind, ob sie es richtig machen. Die BiB-Ausbildung setzt genau hier an, denn sie vermittelt mehr als Übungen, es ist eine Bewegungsschule. Wenn man lernt, sich aus dem Becken heraus zu bewegen, natürlich, dynamisch und ergonomisch richtig, dann übt man „nebenbei“. So ist das BiB-Training hervorragend geeignet für die Prävention und die Therapie von leichten bis mittleren Beschwerden. Es verbessert die Bewegungskoordinaton bei körperlichen Arbeiten, im Haushalt, im Beruf (langes Sitzen oder Stehen) und im Sport. Dies ist motivierend für die Teilnehmer: Sie lernen, wie man den Beckenboden in alle Alltagsbewegungen integriert und ihn auf diese Weise dauerhaft schützt und stärkt.

Lehrplan: 40% Theorie, 60% Praxis
– Anatomie und Physiologie des Beckenbodens
– Pathologie: Belastungsinkontinenz, Urge-Symptomatik, Senkungen
– Miktion, Trink- und Toilettentraining, Miktionsprotokoll
– Trainingstheorie zum typisch menschlichen Bewegungslernen
– Bedeutung von Tiefenmuskulatur und Atemkoordination
– Präzise Aktivierung des Beckenbodens und manuelle Kontrolle zur Überprüfung
– Aufrichtung, Haltung und Bewegung aus der vitalen Körpermitte
– Kraft- und Ausdauerübungen für Muskelaufbau und -erhalt
– Entspannungs-, Ausgleichs- und Dehnungsübungen
– Die aktivierenden Bewegungsprinzipien
– Aktiv sitzen, stehen, gehen, Treppen steigen, heben und körperlich arbeiten
– Der Beckenboden im Sport und im Yoga
– Aufbau und Anleiten von Kursen

Lehrmaterial:
Sie erhalten ein Skript, Arbeitsblätter sowie ein fertiges Präventions-Kurskonzept, Kopiervorlagen, Arbeitsblätter, einen Kursaufbau und Stundenbilder (auch in digitaler Form).

Dozentin:
Irene Lang-Reeves
Diplom-Biologin und Heilpraktikerin

Hinweis zur Lizenzverlängerung:
Dieser Kurs ist anerkannt zur Verlängerung der Rückenschullehrerlizenz des VRG und anerkannter BVMBZ Rückenschulrefresher.

05.02.2021

Weiterqualifizierung zum Physiotherapeuten für Masseure und med. Bademeister

INHALTE:

Machen Sie den ersten Schritt und bewerben Sie sich noch heute!

Laden Sie sich den Personalfragebogen, den Vordruck für das ärztliche Attest und den für Sie in Frage kommenden Antrag zur Ausbildungsverkürzung 1400 oder 2100 herunter und fügen folgende Unterlagen bei:

  • Bewerbungsschreiben
  • Kopie des Zeugnisses Ihrer Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister und/oder Berufsurkunde
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • 1 Passbild (auf Personalfragebogen)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (kann bis zum Ausbildungsbeginn nachgereicht werden)
  • Kopie Ihres Personalausweises
  • Ausgefülltes ärztliches Attest (kann bis zum Ausbildungsbeginn nachgereicht werden)

Ärztliche Bescheinigung     Personalfragebogen PT     Antragsvordruck-2100     Antragsvordruck-1400

 

Vergessen Sie nicht die Verkürzung beim Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises zu beantragen (mit den auf dem Antrag angegebenen Unterlagen!) Senden Sie uns Ihre Unterlagen noch heute zu. Nach Eingang und Prüfung Ihrer Unterlagen, senden wir Ihnen einen Ausbildungsvertrag zu.

Die Weiterqualifizierung ist nach AZAV zertifiziert und kann von der Agentur für Arbeit gefördert werden. Auch eine Förderung mit Bildungsscheck oder Bildungsprämie des Landes NRW ist möglich.

Die Ausbildung ist kostenpflichtig. BEkommst Du keine Förderung der Agentur für Arbeit, übernimmt das Land NRW seit 01.09.2018 immerhin 70% der Ausbildungskosten. Die Ausbildungskosten betragen zur Zeit 7.680,00 €. Hiervon übernimmt das Land NRW 70% €. Die verbleibenden 2.304,00 € müssen von Dir selbst getragen werden und sind in 24 Monatsraten a´ 96,00 € zu begleichen. Hinzu kommt eine Prüfungsgebühr von 440,00 €, die vor Prüfungsbeginn zu entrichten ist. Außerdem erheben wir eine Aufnahmegebühr von €160,00, die mit Vertragsabschluss fällig wird.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb schnell bewerben!

 

18.01.2021

Bobath-Konzept – Grundkurs in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen

INFORMATIONEN:
Das Bobath-Konzept bietet einen problemlösungsorientierten Zugang zur Befunderhebung und Behandlung von Menschen mit Störungen von Funktionsfähigkeit, Bewegung und Haltungskontrolle aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung des zentralen Nervensystems.

Die Basis bildet das Verbessern von strukturellen und funktionellen Voraussetzungen, insbesondere der Haltungskontrolle und der selektiven Bewegungen mittels unterschiedlicher Fazilitationstechniken. Ausgangpunkt für eine aktivitätsbezogene Behandlung sind die persönlichen Ziele und Bedürfnisse der betroffenen Person.
Dieser Zugang zur Rehabilitation von Erwachsenen mit Gesundheitsstörungen des zentralen Nervensystems gründet sich auf der Arbeit von Berta und Karel Bobath und wurde über die letzten 70 Jahre stetig weiterentwickelt.
Die heutige Basis für das Bobath-Konzept bilden das aktuelle Wissen aus den Neurowissenschaften, insbesondere aus den Gebieten der motorischen Kontrolle und des motorischen Lernens, der neuralen und muskulären Plastizität sowie der Biomechanik. Im Weiteren gründet das Konzept auch auf Erfahrungen von klinischen Expertinnen und Experten sowie den Bedürfnissen und Erwartungen der Patienten.
In der klinischen Anwendung des Bobath-Konzepts ist eine transprofessionelle und interdisziplinäre Zusammenarbeit von Therapeuten, Ärzten, Pflegefachpersonen und anderen Gesundheitsfachleuten mit den Betroffenen und deren Angehörigen essentiell.
Neben Referaten zu theoretischen Themen gehören die Patienten Behandlungen in Zweierteams sowie Behandlungsdemonstrationen durch den Kursleiter zu den wichtigsten Kursinhalten.
Zum Austausch von Unterlagen und zum Ablegen der Projektarbeit nutzen Sie eine eigens eingerichtete elektronische Plattform. Auf dieser Plattform stehen neben dem Unterrichtsskript jederzeit sämtliche Kursunterlagen und weiteres Material wie Studien, Merkblätter und Assessmentformulare etc. zur Verfügung.

INHALTE:

  • Allgemeine Themen:
    •Annahmen, Prinzipien und Entwicklung des Bobath-Konzeptes
  • Befundaufnahme und Clinical Reasoning
    • Assessments und Outcome-Tests
    • Dokumentation
    • Evidence Based Practice (EBP)
  • Theorie:
    • ICF und deren Bedeutung für Befund, Behandlung und Dokumentation
    • Neuroanatomie, Neurophysiologie und Neuroplastizität nach aktuellen bewegungswissenschaftlichen Erkenntnissen
    • Plus- und Minus-Symptome des Upper Motor Neuron Syndroms (UMNS)
    • Spastik: Aktuelle Kenntnisse über Ätiologie und Behandlung
    • Reduziertes Störungsbewusstsein
  • Theorie-Praxis:
    • Analyse und Fazilitation von normaler Haltung und Bewegung
    • Fazilitieren von Gehen, Stehen, Positionsveränderungen und Reichen-Greifen-Handeln
    • Motorisches Lernen und motorische Kontrolle
    • Balance – posturale Kontrolle – Gleichgewicht
    • Eigentraining
    • Menschen mit «Wahrnehmungsproblemen»
    • Neglect
    • Patientinnen und Patienten mit Pusher-Syndrom
    • Einführung in die oro-faziale Therapie
    • Subluxierte Schulter und Schulterschmerzen
    • Kollegiales Feedback und kollegiale Beratung
  • Patienten Behandlungen:
    • Patienten-Behandlungen in Zweierteams
    • Behandlungsdemonstrationen durch den Kursleiter
  • Projektarbeit und Lernzielkontrollen
    • Projektarbeit zwischen den zwei Kursteilen
    • Lernzielkontrollen im Kurs

VORAUSSETZUNGEN:

Abgeschlossene Ausbildung als PhysiotherapeutIn oder ErgotherapeutIn (Logopäden und Ärzte nach Absprache mit der Kursleitung)
Nachweis über ein Jahr Vollzeitbeschäftigung als PhysiotherapeutIn nach staatlicher Anerkennung

ABSCHLUSS:

Anerkanntes IBITA Zertifikat nach erfolgreichem Abschluss

 

 

 

22.11.2020

Berufs- und Gesetzeskunde: sektoraler Heilpraktiker Physiotherapie für PT´s mit Bachelorabschluss/Osteopathieausbildung

INHALTE:

Heilpraktikergesetz, Durchführungsverordnungen zum Heilpraktikergesetz, Grundgesetz, Infektionsschutzgesetz, Hygieneverordnung des Landes NRW, Röntgenverordnung, Arzneimittelgesetz, Arzneimittelverschreibungsverordnung, Betäubungsmittelgesetz, Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten des Landes NRW, Straf- und Zivilrecht insbesondere Schweige-, Aufklärungs-, Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten. Der Kurs erfüllt die Anforderungen des Landes NRW.

09.10.2020

Funktionelles Athletiktraining in der Physiotherapie incl. Flossing

Injury management and the return to sport program incl. Flossing

Physiotherapeutische Leistungen sind ein wichtiger Bestandteil der Prävention, Therapie und Rehabilitation von Erkrankungen und Verletzungen. Für Sportler aus dem Bereich des Leistungs- und Hochleistungssports sind die Maßnahmen der Sportphysiotherapie und medizinischen Trainingstherapie häufig unzureichend. Ein sportartspezifisches Athletiktraining schafft die notwendigen Voraussetzungen für die Belastungen im Training und Wettkampf.

26.09.2020

Medizinische Trainingstherapie bei internistischen und kardiopulmonalen Krankheitsbildern

Medizinische Trainingstherapie bei internistischen und kardiopulmonalen Krankheitsbildern

Neben dem Haltungs- und Bewegungsapparat stellt die Medizinische Trainingstherapie insbesondere  bei internistischen und kardiopulmonalen Krankheitsbildern eine Möglichkeit dar, die allgemeine Belastbarkeit zu erhöhen, Körperwahrnehmung zu verbessern und Sicherheit im Umgang mit physischen Anforderungen wieder zu erlangen. Auf der Basis einer ärztlichen Diagnose der körperlichen Belastbarkeit z.B. durch ein Belastungs-EKG  bzw. entsprechende Untersuchungen wird ein therapeutisches Aufbautraining zur Rekonditionierung mit und ohne Gerät entwickelt.

  • Verbesserung der allgemeinen aeroben Ausdauerleistungsfähigkeit
  • Verbesserung der Kraftfähigkeit
  • Steigerung der Kraftausdauerfähigkeit
  • Optimierung der inter- und intramuskulären Koordination
  • Verbesserung der Flexibilität

Der Einsatz der Medizinischen Trainingstherapie kann therapeutisch im Rahmen der Prävention und Sekundärprävention sowie in der Rehabilitation erfolgen.

Kursziel:
Ziel dieses Kurses ist es, den Teilnehmern Kenntnisse und Fähigkeiten zur Planung und Durchführung einer Medizinischen Trainingstherapie bei internistischen und kardiopulmo-nalen Krankheitsbildern zu vermitteln.

Lernziel:
Aufbauend auf  anatomisch-physiologischen Grundkenntnissen sowie der Trainingslehre können Sie eine medizinische Trainingstherapie im Rahmen der Inneren Medizin sowie Kardiologie und Pneumologie erstellen.

Hintergrund:
Der Einsatz der Trainingstherapie bei internistischen und kardio-pulmonalen Krankheitsbildern erfolgt mit dem Ziel einer Verbesserung der allgemeinen Belastbarkeit im Bereich von Ausdauer, Kraft und Koordination. Darüber hinaus ist die Trainingstherapie auf Grund einer häufig vorliegenden Multimorbidität auch bei orthopädischen, chirurgischen und traumatologischen Krankheitsbildern von Bedeutung.

Lehrplan:

  • Physiologie von Herz und Kreislauf sowie Stoffwechsel
  • Internistische und kardiopulmonale Krankheitsbilder
  • Grundlagen der Trainingstherapie
  • Kardiopulmonales Training
  • Trainingssteuerung

Lehrmaterial:
Sie erhalten ein Skript.

Bitte bringen Sie ein Handtuch und Sportbekleidung mit.

 

06.07.2020

Infoveranstaltung zur Physiotherapieausbildung

Die staatlich anerkannte Ausbildung zum/zur Physiotherapeut*in dauert 3 Jahre. Sie wird aktuell vom Land NRW finanziell gefördert, sodass Dein monatlicher Eigenanteil noch € 142,00 beträgt. Regelmäßig bieten wir Dir die Möglichkeit, Dich im persönlichen Gespräch über unsere Physiotherapieausbildung und das Studium zu informieren. Lerne uns – und, bei einer kleinen Hausführung, unsere Physiotherapie-Akademie kennen und überzeuge Dich, dass wir für Dich die beste Wahl sind. Mehr Infomationen findest Du auch hier.

Die nächsten Termine sind:

Samstag, den 15.08.20 um 11:00 Uhr sowie für den Ausbildungsbeginn 12.09.20 auch kurzfristig nach telefonischer Vereinbarung.

Samstag, den 29.08.20 um 11:00 Uhr

Bitte melde dich telefonisch oder per mail an! Im  Anschluss an das Informationsgespräch (12:00Uhr) kannst Du auch direkt am Vorstellungsgespräch teilnehmen. Wenn Du diese Gelegenheit nutzen möchtest, bring bitte Deine Bewerbungsunterlagen mit oder sende sie uns im Vorfeld zu. Wir freuen uns auf Dich!

13.04.2019

Existenzgründung – Selbstständig in der Physiotherapie

Die Gründung oder auch die Übernahme einer bestehenden Praxis im Rahmen der Unternehmensnachfolge ist das Ziel vieler Therapeuten. Im Gegensatz zum Angestelltenverhältnis besteht als selbstständig tätiger Therapeut die Möglichkeit, eigene Erfahrungen umzusetzen und Konzepte zu entwickeln. Dieses Seminar unterstützt Sie bei der Entscheidungsfindung und vermittelt Ihnen, die im Rahmen eines Praxismanagements betriebswirtschaftlichen und unternehmerischen Kenntnisse.

Inhalte:
– Zulassung
– Praxisform
– Businessplanung
– Betriebswirtschaftliche Grundlagen
– Personalführung/-management
– Marketing und Verkauf